OGT LogoTirolbeilage
03/17
erschienen

 

Übungen

  • "Capricorn 2013"

    Wetterherausforderungen bei der Übung "Capricorn13"Von 11. bis 22. Februar übte die 6. Jägerbrigade mit Gebirgssoldaten aus Österreich und Deutschland. Die Gebirgsjäger arbeiteten dabei mit Truppen aus dem gesamten Bundesgebiet, wie Fliegerabwehrsoldaten, Artilleristen und Spezialisten der elektronischen Kampfführung im sogenannten "Kampf der verbundenen Waffen" zusammen. Neben anspruchsvollen Gefechtsaufgaben wurde die Truppe dabei vor allem durch das Hochgebirge und das Wetter gefordert.

  • Capricorn 2012

    Capricorn 2012; Quelle: BMLVSDie "Capricorn 2012" war eine Verbandsübung der 6. Jägerbrigade. Geplant und geleitet vom Jägerbataillon 26 wurde in einem größeren Rahmen der "Kampf der verbundenen Waffen" geübt. Die teilnehmenden Soldatinnen und Soldaten wurden darauf vorbereitet, ihre besonderen Fähigkeiten zur Auftragserfüllung im Gebirge bei extremen Witterungsverhältnissen unter Beweis zu stellen.

  • Deutsche Gebirgsjäger in Tirol

    Die Gebirgsjägerbrigade 23 der Deutschen Bundeswehr, ein Partnerverband der 6. Jägerbrigade des Bundesheeres, hat von 16. bis 26. Juli am Truppenübungsplatz Lizum/Walchen mit über 1.500 Mann die Brigadegefechtsübung "Edelweiß 2012" abgehalten.
    Übungszweck war die "Gefechtsausbildung im schwierigen und schwierigsten Gebirgsgelände und damit verbunden das Vertiefen des Fähigkeitsprofils der Gebirgstruppe", so der Kommandeur der deutschen Gebirgsjägerbrigade 23, Brigadegeneral Michael Matz.

  • Girls Day in der Standschützenkaserne

    Girls day 1Am Donnerstag den 26. April bot das Stabsbataillon 6 gemeinsam mit dem Heerespersonalamt - Rekrutierungsstelle Innsbruck den jungen Frauen beim „Girls Day 2012“ die Möglichkeit den Soldatenalltag kennen zu lernen.Nach der Begrüßung und Vorstellung des Stabbataillons durch Oberstleutnant Wolfgang Hortner erfolgte für rund 70 Besucherinnen eineEinführung in den Soldatenalltag.

  • TERREX 2012

    Von 22. bis 24. Mai 2012 übten militärische und zivile Helfer in Österreich, Deutschland und der Schweiz den gemeinsamen Einsatz nach einer Erdbeben-Katastrophe. An dem länderübergreifenden Training beteiligen sich mehr als 4.000 Personen, darunter 1.000 zivile Kräfte in Tirol und 800 Frauen und Männer des Österreichischen Bundesheeres.

Zum Seitenanfang