OGT LogoTirolbeilage
03/17
erschienen

 

Aktuell

Drei Jahre ist es her, dass die Volksbefragung zum Entsetzen der politischen Führung ein klares Votum für die Beibehaltung der Wehrpflicht ergeben hat.

Gastkommentar von OGT Präsident Oberst Willi Tilg in der Tiroler Tageszeitung vom 02.12.2015

tt tilg 021215 thmb

(Klicken Sie auf das Bild!)

 

Obst Klaus Zweiker, stvBrigKdt 6.JgBrig(HGeb)

Beförderung zum Oberst, Klaus ZweikerMit 1.4.2015 wurde der Absamer Bergführer Klaus ZWEIKER zum stellvertretenden Kommandanten der 6.Jägerbrigade(Hochgebirge) bestellt und gleichzeitig zum Oberst befördert.
Oberst Klaus Zweiker war bisher S3 des Kommandos der 6.Jägerbrigade(Hochgebirge), ist anerkannter Heeresbergführer und leitet den Heeressportverein Absam, Zweigstelle Orientierungslauf. 
Versehen mit langjähriger, militärischer Erfahrung im In- und Ausland, ernannte der Herr Bundesminister sicherlich einen der fähigsten Gebirgsjäger zur Nummer 2 in der 6.Jägerbrigade (Hochgebirge).

Die Offiziersgesellschaft Tirol gratuliert herzlich und wünscht dem frischgebackenen Oberst viel Soldatenglück!

Wrapper

Da die Befragungs(Wahl)beteiligung immer ein wesentlichen Faktor darstellt, möchte die OGT mit dem nachfolgenden Artikel von MARTIN FRITZL aus Presse.com jeden einzelne/n Staatsbürger/in aufrufen an dieser Befragung teilzunehmen und mit uns für die Wehrpflicht zu stimmen!

 


Diesmal geht es um etwas

 

MARTIN FRITZL (Die Presse)

Der Ausgang der Wehrpflichtbefragung sollte nicht von Zufälligkeiten abhängig sein.

Bundespräsident Heinz Fischer hat das entscheidende Thema der Wehrpflicht-Volksbefragung angesprochen: Wer wird eigentlich zur Abstimmung hingehen? Umfrageergebnisse sagen ja noch recht wenig aus, solange man nicht weiß, welche der beiden Gruppierungen ihre Anhängerschaft besser mobilisieren kann.

Gegen SPOeLinie; Burgstaller stimmt fuer Wehrpflicht; Bild: APA/BARBARA GINDL05.01.2013 | 13:45 |   (DiePresse.com)

Salzburgs Landeshauptfrau fürchtet um das soziale Engagement jener, die Zivildienst leisten. ÖVP-Generalsekretär Rauch begrüßt, dass die Sozialdemokratin "Sicherheit vor parteipolitische Interessen" stelle.

Salzburgs Landeschefin Gabi Burgstaller (SPÖ) wird bei der Volksbefragung am 20. Jänner für die Wehrpflicht und damit gegen die SPÖ-Parteilinie stimmen. Das kündigt sie im "profil" an. Sie habe Angst, das soziale Engagement jener, die Zivildienst leisten, könnte verloren gehen, gibt Burgstaller als Grund für ihre Entscheidung an. Die Landeshauptfrau will sich aber zumindest für die "Weiterentwicklung" der Wehrpflicht einsetzen.

--> lesen Sie hier den ganzen Artikel -->

Zum Seitenanfang