Am Freitag, dem 13. Juli 2012 wurde Oberstleutnant Gerhard Pfeifer von Verteidigungsminister Mag. Norbert Darabos zum stellvertretenden Militärkommandanten von Tirol bestellt.
Der zweifache Familienvater Oberstleutnant Pfeifer sieht einen Aspekt seiner neuen und verantwortungsvollen Aufgabe mit folgenden Worten:
„Gerade der Bereich der zivil- militärischen Zusammenarbeit, welcher ein umfassender und essentiell wichtiger Aufgabenbereich des Militärkommandos Tirol ist, stellt für mich ein besonderes Schwergewicht dar, welchem ich mit viel Freude entgegensehe."


Der 1964 in St. Johann in Tirol geborene Oberstleutnant Gerhard Pfeifer absolvierte vom Jahre 1984 bis 1988 die Maria- Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt.
Danach musterte er zum ehemaligen Jägerbataillon 21 in Kufstein aus. Dort war er zehn Jahre in verschiedenen Offiziersfunktionen eingesetzt. In St. Johann in Tirol war er zusätzlich Einsatzleiter des Lawineneinsatzzuges und auch Mitglied der örtlichen Lawinenkommission.
Seit frühester Kindheit, bedingt durch die Landschaft und Berge seiner unmittelbaren Umgebung fühlte sich Pfeifer dem alpinen- und hochalpinen Gelände stark verbunden, er ist Heereshochalpinist, Heeresschilehrer, ABC-Abwehroffizier sowie Informationsoffizier und war mehrmals als Lehroffizier an der Heeresunteroffiziersakademie tätig.
Von 1998 bis 2002 führte Pfeifer die Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation im Kommando der 6. Jägerbrigade.
Besondere Auslandserfahrung sammelte er 1999 beim Einsatz in Bosnien und Herzegowina. Im September 2006 übernahm Pfeifer den Posten des Einsatzoffiziers für Luftaufklärung im Streitkräfteführungskommando.
Von September 2007 bis Juni 2008 war er stellvertretender Kommandant der Jägerschule in Saalfelden und übernahm im September 2009 das Kommando über das Hochgebirgsjägerbataillon 24 in Lienz.