Im Zuge der 2. Kaderkonferenz des Militärkommandos Tirol, in der den Tiroler Heeresbediensteten aktuelle Themen und Neuerungen rund um das Arbeitsumfeld im Rahmen unterschiedlichster Vorträge näher gebracht werden, wurde auch eine Ausstellung eröffnet.
Mit der Ausstellung sollten die Tiroler Bediensteten zum Staunen, Schmunzeln und zum Nachdenken gebracht werden.


Auf 25 dominierend, plakativen, dreidimensional gerahmten Bildern stehen in schwarzen und roten Buchstaben Worte wie "Buntes Heer", "Muss terung", oder "Garde Robe". Hinter der Kunstaktion steht der Journalist, Autor und "WortKunstSpieler" Wilfried Schatz.
Schatz ist ein "Medienmensch", zehn Jahre war er Journalist bei der Tiroler Tageszeitung. Seit 1999 ist er im Medienbüro der Marktgemeinde Telfs beschäftigt und vorwiegend für die inhaltliche und grafische Gestaltung des "Telfer Blatts" zuständig.
Wilfried Schatz ist ein Kind der späten 60er und 70er Jahre. In dieser Zeit wurde das T-Shirt als Medium zur Überbringung und Vermittlung von Botschaften populär. Hier kommt die Kunst des Wilfried Schatz zum Tragen. Er bringt seine zwei Passionen, das geschriebene Wort und dessen Gestaltung auf einer gedruckten Seite, in Einklang. Dabei kann nun das "Wort" auf ein T-Shirt gedruckt sein, einen Kaffeebecher als Träger haben oder als Bild eine Wand zieren. Dass seine spielerische Art, künstlerisch eine Botschaft vermitteln zu wollen, ankommt, beweisen die vielen Vernissagen und Beteiligungen an künstlerischen Veranstaltungen der letzten Jahre.
Durch seine kreativen Wortkreationen bringt er den Betrachter, den Konsumenten zum Staunen, zum Lachen und zum Nachdenken. Durch die plakative "WortSpielKunst" gelingt es Schatz, dass auch sperrige Botschaften angenommen werden, die man sonst lieber ignoriert.