OGT LogoTirolbeilage
03/19
erschienen
download-->

 

Tirolbeilage 2013/02

Wetterherausforderungen bei der Übung "Capricorn13"Von 11. bis 22. Februar übte die 6. Jägerbrigade mit Gebirgssoldaten aus Österreich und Deutschland. Die Gebirgsjäger arbeiteten dabei mit Truppen aus dem gesamten Bundesgebiet, wie Fliegerabwehrsoldaten, Artilleristen und Spezialisten der elektronischen Kampfführung im sogenannten "Kampf der verbundenen Waffen" zusammen. Neben anspruchsvollen Gefechtsaufgaben wurde die Truppe dabei vor allem durch das Hochgebirge und das Wetter gefordert.

Mit Ministerratsbeschluss vom 17.7.1962 wurde die Aufstellung von Militärkommanden in den Bundesländern beschlossen. Seit 1.1.1963 erfüllt das Militärkommando Tirol seine Aufträge. Mit der Ergänzungsabteilung wird die Stellung für junge Männer durchgeführt und in der Folge die Einberufung ausgesprochen. Als fester Bestandteil im gesellschaftlichen Leben sind Angelobungen und militärische Festakte eingeführt und werden durch Militärmusik und Militärseelsorge begleitet.

ERTA-Einsatz beendet, die Hilfskräfte rücken wieder abIm Rahmen der Luftraumsicherungsoperation "Dädalus 13" für das Weltwirtschaftsforum in Davos trainiert das Bundesheer auch für Notfälle: In den Lechtaler Alpen, im Gemeindegebiet Kaisers hielt das während der Operation am Flugplatz Hohenems stationierte "Emergency Response Team Air" (ERTA) eine Rette- und Bergeübung ab.

50 Jahr-Feier im LandhausNamhafte Vertreter von Militär, Politik, Wirtschaft, Kirche, Behörden und Blaulichtorganisationen kamen am 9.1.2013 zu einem Festakt im Tiroler Landhaus. Im Rahmen seiner einstündigen multimedialen Präsentation über die Aufgaben und Leistungen des Militärkommando Tirols über die letzten 50 Jahre zeigte Militärkommandant Bauer, dass dieses militärische Kommando ein Teil Tirols ist.

Von Irene Heisz

Der österreichisch-britische Philosoph Ludwig Wittgenstein nahm an und formulierte: „Die Welt ist alles, was der Fall ist." Wittgenstein war im Ersten Weltkrieg als Freiwilliger eingerückt, im August 1914 notierte der 25-Jährige in seinem Tagebuch: „Als Rekrut eingekleidet worden...brauche sehr viel gute Laune und Philosophie um mich hier zurecht zu finden." Wittgenstein arbeitete während des gesamten Krieges an seinem Tractatus Logico-Philosophicus.

Zum Seitenanfang