Bericht über den Vortrag „Einsatz im Tschad“
von Mjr Manfred PRANTL, Kdo6.JgBrig

Präsident Bgdr Eigentler, Mjr PrantlBgdr. Eigentler, Präsident OGTDer Präsident der Tiroler Offiziersgesellschaft, Brig. EIGENTLER, begrüßte 25 Zuhörer zum Vortrag von Mjr Manfred PRANTL über seinen Einsatz mit dem Österreichischen Kontingent im TSCHAD. 
Mjr PRANTL, Angehöriger des Kdos der 6. JgBrig, war als Presseoffizier von Anfang an in den Einsatz des Österreichischen Bundesheeres eingebunden.
Beginnend mit einem kurzen zeitlichen Abriss seines Einsatzes führte Mjr PRANTL die Zuhörer durch klimatische und geographische Gegebenheiten seines Einsatzraumes. Die politischen und sozialen Aspekte des TSCHAD wurden ausführlich erläutert.

Der militärische Teil seines Vortrags ging von der Ankunft und den unmittelbar folgenden Stunden des Rebellenangriffs auf die Hauptstadt über den Lageraufbau und die baldige Verlegung von der Hauptstadt nach Abeché, dem eigentlichen Einsatzraum der Österreicher. Auch dem dortigen Lageraufbau wurde viel Zeit gewidmet, um den Zuhörern die örtlichen Probleme deutlich vor Augen zu führen. Das Österreichische Bundesheer konnte international Akzente setzen zu den Themen Hitzeschutz und Schutz vor Überschwemmung, was den Zeltaufbau betrifft. Verschiedene Nationen schickten Fachleute, um sich vor Ort bei den Österreichern zu erkundigen und Innovationen mitzunehmen.

Flagge des österreichischen Tschad KontingentesEin weiterer Teil des Vortrags war den Einsätzen der österreichischen Spezialeinsatzkräfte gewidmet, die sich gerade im internationalen Vergleich sehr bewährten. Nicht umsonst führt ein Österreicher die Einsätze aller Spezialeinsatzkräfte vor Ort.
Der Vortrag schloss mit einem Ausblick der möglichen Entwicklungen im TSCHAD und der ganzen Region, für die noch viel Zeit bis zu einer friedlichen Lösung nötig sein wird.
Im Anschluss trafen sich noch viele der Zuhörer auf einen gemütlichen Umtrunk im Offizierskasino, wobei der Vortragende noch viele Detailfragen beantworten musste.

<LINDIG>