Am 24. Februar 2012 zerstörte ein Großbrand ein Wirtschaftsgebäude des Hotels Kranebitterhof. Im Erdgeschoß befanden sich rund 20 Tieren wie Pferde, Lamas, Kühe, Ziegen und Schweine. Stabswachtmeister Florian Haslwanter/Stabsbataillon 6 und Wachtmeister Michael Wopfner/ 3. Militärstreifenkompanie entdeckten auf dem Weg in die Standschützen-Kaserne den Brand und hörten das Blöken und Wiehern der Tiere. Haslwanter, der Mitglied der FF Seefeld ist, und sein Kamerad brachen die Tür zum Stall auf und erkannten nur noch schemenhaft die verängstigten Tiere. Die in Panik befindlichen Tiere waren zum Teil von der Anbindung loszuschneiden und mit viel körperlichem Aufwand hinauszutreiben oder sogar zu tragen. Inzwischen hatte die Berufsfeuerwehr Innsbruck bereits mit den Löscharbeiten begonnen, die noch bis in die späten Vormittagsstunden andauern sollten. Tirols Sicherheitsdirektor HR Mag. Christian Schmalzl und der Militärkommandant sprachen den beiden couragierten Unteroffiziere Dank und Anerkennung aus.