MilKdoT/HörlAm Nationalfeiertag veranstaltete der Flughafen Innsbruck das bereits traditionelle Flughafenfest. Für rund 20.000 Technikbegeisterte aller Altersstufen wurde Vielfältiges aus den Bereichen der Aeronautik präsentiert. Das Österreichische Bundesheer war mit etlichen Luftfahrzeugen am Rollfeld und Fahrzeugen sowie militärischem Equipment am Parkplatz vor dem Flughafen vertreten.

Auf besonders großes Interesse stießen das Transportflugzeug C-130 "Hercules" und der Hubschrauber S-70 "Black Hawk" des Bundesheeres. Tausende Besucher nahmen auch längeres Warten in Kauf, um einen Blick in die Pilotenkanzel und den Frachtraum der "Hercules" zu werfen und von der Einstiegsluke der Maschine durch den Transportraum zu gehen und dabei Informationen von den Piloten und Bordtechnikern zu erhalten.

Ähnlich starken Zulauf erlebten die Besatzungen des S- 70 "Black Hawk" Transporthubschraubers und jene des Saab-105-Flugzeuges, der Pilatus PC-6 und PC-7 sowie des Hubschraubers Agusta Bell 212. Für die Bevölkerung war auch der Helikopter "Alouette" III vom Hubschrauberstützpunkt in Schwaz von großem Interesse, da er vielen Menschen durch seine Assistenzflüge über die Tiroler Berge bekannt ist.

Light Multirole Vehicle von IVECO MilKdoT/HörlEine Roadshow wurde den Flughafenbesuchern schon vor den Luftfahrzeugen am Flughafenparkplatz geboten. Hier konnte ein Lkw mit Hakenladesystem ebenso bestaunt werden wie der geländegängige Truppentransporter Unimog U4000-ÖBH und die leichte Fliegerabwehrlenkwaffe "Mistral". Besondere Aufmerksamkeit erregte das "Light Multirole Vehicle" der Firma Iveco. Dieses neu eingeführte Fahrzeug mit hoher Mobilität findet im Bundesheer Verwendung als Transport-, Patrouillen-, Führungs- und Aufklärungsfahrzeug. Dabei bietet es Schutz gegen Beschuss, Minen, Sprengfallen und Granatsplitter.

Der Direktor des Innsbrucker Flughafens, Reinhold Falch, zum Partner Bundesheer beim Flughafenfest: "Ich möchte betonen, dass das Österreichische Bundesheer auch außerhalb dieses Festes ein für uns wichtiger und kompetenter Partner ist. Hierbei muss ich besonders die Kooperation der Luftraumsicherung beim jährlich stattfindenden Weltwirtschaftsgipfel in Davos erwähnen."